WIN Media Logo
Technische SEO-Analyse

Inhaltsverzeichnis

Technische SEO-Analyse: Das musst Du wissen!

Die Welt des Online-Marketings ist komplex und vielschichtig. Im Zentrum steht dabei oft die Suchmaschinenoptimierung (SEO). Aber während viele sich auf Keywords und Content fokussieren, übersehen sie einen entscheidenden Bereich: die technische SEO. Ohne eine solide technische Grundlage können selbst die besten Inhalte und Keywords Deiner Website nicht ihr volles Potenzial entfalten.

Die technische SEO-Analyse betrachtet das „Unter der Haube“ Deiner Website. Stelle es Dir wie einen Gesundheitscheck für Dein Auto vor: Du könntest den besten Motor und die neuesten Features haben, aber ohne regelmäßige Überprüfungen und Wartungen kann das System versagen. Ähnlich verhält es sich mit Websites. Die Technik muss stimmen, damit der Rest reibungslos funktioniert.

Indem Du sicherstellst, dass Deine Website technisch einwandfrei ist, legst Du nicht nur das Fundament für den SEO-Erfolg, sondern auch für ein verbessertes Benutzererlebnis. Ein technisch optimierter Webauftritt garantiert, dass Barrieren für Suchmaschinen abgebaut werden, was es ermöglicht, dass Deine qualitativ hochwertigen Inhalte problemlos von Deinem Zielpublikum gefunden werden können.

In der digitalen Welt, in der sich die Spielregeln durch ständige Algorithmus-Updates und neue technologische Entwicklungen immer wieder ändern, ist es essenziell, am Ball zu bleiben. Die technische SEO ist somit weniger ein einmaliges Projekt, sondern vielmehr eine ständige Optimierung und Anpassung. Mit den richtigen Strategien, einem fundierten Know-how und den passenden Tools an Deiner Seite wird diese Reise nicht nur erfolgreich, sondern auch profitabel sein. Es ist eine Investition in die Zukunft Deiner Online-Präsenz und die damit verbundene Reichweite und Sichtbarkeit in den Suchmaschinen.

Technishe Seo Analyse

Was ist eine technische SEO-Analyse?

Technische SEO dreht sich nicht um Inhalte oder Keywords, sondern darum, wie gut Suchmaschinen Deine Website erkennen, lesen und indizieren können. Eine technische SEO-Analyse nimmt Deine Website unter die Lupe und identifiziert Bereiche, die verbessert werden könnten, um die Sichtbarkeit in den SERPs zu erhöhen. Sie ist vergleichbar mit einer Inspektion eines Autos, bei der nach Problemen gesucht wird, die die Leistung beeinträchtigen könnten.

Unterschiede zwischen SEO-Rankingfaktoren und technischem SEO

Der Unterschied zwischen SEO-Rankingfaktoren und technischem SEO liegt in ihrem spezifischen Fokus und Umfang innerhalb der Suchmaschinenoptimierung.

SEO-Rankingfaktoren

SEO-Rankingfaktoren umfassen alle Elemente, die die Platzierung einer Website in den Suchmaschinenergebnissen beeinflussen. Diese Faktoren können in drei Hauptkategorien unterteilt werden:

  1. On-Page-SEO: Hierbei handelt es sich um die Optimierung von Inhalten und HTML-Elementen auf der Website selbst. Dies umfasst Keywords, Meta-Tags, Überschriften und interne Verlinkungen.
  2. Off-Page-SEO: Diese Kategorie bezieht sich auf Aktivitäten außerhalb der eigenen Website, die das Ranking beeinflussen. Dazu gehören insbesondere Backlinks von anderen Websites und soziale Signale.
  3. Technisches SEO: Ein Teilbereich der SEO-Rankingfaktoren, der sich auf die technischen Voraussetzungen und Optimierungen einer Website konzentriert.

Einige technische Aspekte können Deinem Ranking schaden oder es fördern. Dies sind einige zentrale Elemente:

Crawl-Verhalten

Das Crawling-Verhalten ist ein zentraler Punkt im technischen SEO. Suchmaschinen wie Google verwenden sogenannte Bots oder Spider, um das Internet systematisch zu durchsuchen und Webseiten in ihren Index aufzunehmen. Während dieses Prozesses durchsuchen diese Bots Webseiten und folgen Links, um weitere Seiten zu finden. Wenn Bots jedoch auf Probleme stoßen – sei es durch fehlerhafte Programmierung, Blockierungen oder andere technische Probleme – wird dies als ein negatives Signal interpretiert. Ein gebräuchliches Beispiel sind langsame Ladezeiten, die den Crawler stoppen können. Das Resultat? Potenzielle Sichtbarkeitsverluste in den SERPs. Deshalb ist es von entscheidender Bedeutung, regelmäßige Crawling-Tests durchzuführen und sicherzustellen, dass die eigene Seite stets optimiert und zugänglich ist.

Hreflang

In einer globalisierten Welt ist es keine Seltenheit mehr, dass Websites in mehreren Sprachversionen verfügbar sind. Um Google & Co. zu signalisieren, für welche Sprach- und Länderregion welche Webseite vorgesehen ist, wird das Hreflang-Attribut verwendet. Wenn es richtig eingesetzt wird, kann es helfen, das Problem von doppelten Inhalten zu vermeiden und sicherzustellen, dass die richtigen Inhalte dem richtigen Publikum präsentiert werden. Eine inkorrekte Verwendung des Attributs kann jedoch zu Verwirrungen führen und sich negativ auf das Ranking auswirken.

URL-Struktur

Eine sauber strukturierte URL ist nicht nur aus ästhetischen Gründen wichtig. Sie erleichtert es Suchmaschinen, den Inhalt der Seite zu verstehen und sie korrekt zu indizieren. Sie sollte kurze, beschreibende Worte enthalten und frei von unverständlichen Zeichenketten oder Parametern sein. Gute URLs sind nicht nur für Suchmaschinen, sondern auch für Benutzer wichtig: Sie sind einfacher zu merken und geben einen Hinweis auf den Inhalt der Seite.

Robots.txt-Datei

Die robots.txt ist eine der fundamentalen Dateien für Webmaster. Sie gibt Anweisungen an Suchmaschinen-Bots darüber, welche Seiten oder Bereiche einer Website nicht gecrawlt oder indiziert werden sollen. Dies kann nützlich sein, wenn man bestimmte interne Bereiche wie Backend-Logins oder Ähnliches vor den Suchmaschinen verbergen möchte. Ein falscher Eintrag in dieser Datei kann jedoch dazu führen, dass wichtige Seiten nicht indiziert werden, daher ist beim Editieren Vorsicht geboten.

Verwendung von Breadcrumbs

Breadcrumbs sind Navigationshilfen, die den Nutzern zeigen, wo sie sich innerhalb der Hierarchie einer Website befinden. Sie sind nicht nur nützlich für Benutzer, um sich auf einer Webseite zurechtzufinden, sondern geben auch Suchmaschinen Kontext. Breadcrumbs können in den SERPs angezeigt werden und dadurch die Klickrate verbessern.

Strukturierte Daten

Strukturierte Daten helfen Suchmaschinen, den Inhalt von Webseiten besser zu verstehen. Durch spezielle Markup-Formate wie Schema.org können Webmaster detaillierte Informationen über den Inhalt ihrer Seiten geben, z. B. ob es sich bei einem Text um ein Rezept, eine Produktbewertung oder einen Veranstaltungshinweis handelt. Dies kann zu speziellen Darstellungsformen in den SERPs führen, den sogenannten Rich Snippets.

404-Seiten

Jeder stößt gelegentlich auf eine 404-Fehlerseite. Diese signalisiert, dass die aufgerufene Seite nicht gefunden wurde. Zu viele 404-Fehler können jedoch für ein schlechtes Nutzererlebnis sorgen und Suchmaschinen könnten dies negativ interpretieren. Es ist daher ratsam, regelmäßig nach 404-Fehlern zu suchen und sie entweder zu korrigieren oder umzuleiten.

Sitemap

Die Sitemap ist eine Art Landkarte Deiner Website für Suchmaschinen. Sie listet alle wichtigen Seiten auf, die von Suchmaschinen gecrawlt und indiziert werden sollen. Bei umfangreichen Websites hilft sie Suchmaschinen, den Überblick zu behalten und nichts Wichtiges zu übersehen.

SSL-Zertifikat

Ein SSL-Zertifikat sorgt dafür, dass Daten zwischen dem Server und dem Endnutzer verschlüsselt übertragen werden. Dies ist nicht nur aus Datenschutzgründen wichtig, sondern auch, weil Google Websites mit SSL bevorzugt.

Websitegeschwindigkeit und Core Web Vitals

Die Geschwindigkeit, mit der eine Webseite lädt, ist nicht nur für Nutzer, sondern auch für Suchmaschinen ein entscheidender Faktor. Google hat Core Web Vitals eingeführt, eine Reihe von Metriken, die sich auf das Nutzererlebnis konzentrieren und die Bedeutung der Seitenleistung hervorheben.

Mobile Optimierung

Über die Hälfte aller Webseitenaufrufe erfolgt mittlerweile über mobile Geräte. Eine mobile-optimierte Website ist daher nicht nur eine nette Zugabe, sondern ein Muss. Google hat den Mobile-First-Index eingeführt, der die mobile Version einer Seite als Hauptversion für das Ranking betrachtet.

Alt-Tags & Bilder-SEO

Bilder spielen eine zentrale Rolle bei der Webseitengestaltung. Aber für Suchmaschinen sind Bilder ohne die richtige Optimierung unsichtbar. Alt-Tags helfen Suchmaschinen, den Inhalt eines Bildes zu verstehen.

Meta Tags

Meta Tags bieten Kurzinformationen über den Inhalt einer Seite. Der Title-Tag beeinflusst direkt das Ranking und wird in den SERPs angezeigt. Der Meta-Description-Tag hat zwar keinen direkten Einfluss auf das Ranking, kann aber die Klickrate aus den Suchergebnissen beeinflussen.

Indexierungssteuerung mit der GSC (Google Search Console)

Die Google Search Console ist ein unverzichtbares Tool für jeden Webmaster. Sie gibt Aufschluss darüber, wie Google Deine Website sieht, welche Seiten indiziert sind, ob Crawling-Probleme vorliegen und vieles mehr. Das Überwachen und Analysieren dieser Daten kann helfen, technische Probleme frühzeitig zu erkennen und zu beheben.

Technisches SEO

Technisches SEO befasst sich ausschließlich mit den technischen Aspekten einer Website, um sicherzustellen, dass sie von Suchmaschinen effizient gecrawlt und indexiert werden kann. Zu den Schwerpunkten gehören:

  • Website-Performance: Optimierung der Ladezeiten und Servergeschwindigkeit sowie die Nutzung von Content Delivery Networks (CDNs).
  • Mobile-Friendliness: Sicherstellung, dass die Website auf mobilen Geräten einwandfrei funktioniert.
  • Sicherheit: Implementierung von SSL-Zertifikaten für eine sichere Datenübertragung.
  • Crawlability und Indexierung: Optimierung der robots.txt-Datei, Verwendung von XML-Sitemaps und Strukturierung der URLs.
  • Fehlerbehebung: Identifizierung und Behebung von 404-Fehlern und anderen technischen Problemen, die das Crawling und die Nutzererfahrung beeinträchtigen können.

Wenn wir über technisches SEO sprechen, betrachten wir die Grundlagen und Infrastrukturen einer Website. Dies betrifft sowohl Dinge, die im Hintergrund passieren (z. B. Servergeschwindigkeit) als auch einige, die Nutzern direkt ins Auge springen (z.B. URL-Struktur). Dazu gehören auch das Crawl-Verhalten von Suchmaschinen, die Verwendung von XML-Sitemaps oder die korrekte Implementierung von Tags.

Servergeschwindigkeit und -leistung

  • Serverstandort: Wähle einen Server, der geografisch nahe bei Deiner Zielgruppe liegt, um die Latenzzeiten zu minimieren.
  • Servergeschwindigkeit: Investiere in ein hochwertiges Hosting-Paket und optimiere die Serverkonfiguration, um schnelle Ladezeiten zu gewährleisten.
  • Content Delivery Network (CDN): Nutze ein CDN, um Inhalte global schneller bereitzustellen.

URL-Struktur

  • Saubere URLs: Gestalte URLs kurz, beschreibend und frei von unnötigen Parametern oder Sonderzeichen.
  • Konsistenz: Stelle sicher, dass URLs konsistent strukturiert sind, um die Navigation und das Crawling zu erleichtern.
  • Kanonische Tags: Verwende kanonische Tags, um doppelte Inhalte zu vermeiden und Suchmaschinen die bevorzugte Version einer Seite zu signalisieren.

Crawl-Verhalten von Suchmaschinen

  • robots.txt-Datei: Verwende die robots.txt-Datei, um Suchmaschinen zu steuern, welche Seiten gecrawlt werden dürfen und welche nicht. Überprüfe diese Datei regelmäßig auf Fehler.
  • Crawl-Budget: Optimiere Deine Website, um das Crawl-Budget effektiv zu nutzen. Vermeide unnötige Seiten und sorge dafür, dass wichtige Seiten gecrawlt werden.

XML-Sitemaps

  • Erstellung: Erstelle eine XML-Sitemap, die alle wichtigen Seiten Deiner Website enthält.
  • Einreichung: Reiche die Sitemap über die Google Search Console ein, um die Indexierung zu verbessern.
  • Aktualisierung: Aktualisiere die Sitemap regelmäßig, um sicherzustellen, dass alle neuen oder geänderten Seiten enthalten sind.

Meta-Tags und Header-Tags

  • Title-Tags: Optimiere Title-Tags für jedes einzelne Dokument, um relevante Keywords zu enthalten und die Klickrate zu erhöhen.
  • Meta-Descriptions: Schreibe prägnante Meta-Descriptions, die Benutzer dazu animieren, auf Deine Seiten zu klicken.
  • Header-Tags (H1, H2, H3): Strukturiere Inhalte mit Header-Tags, um Suchmaschinen die Hierarchie und Wichtigkeit der Inhalte zu verdeutlichen.

Mobile Optimierung

  • Responsive Design: Stelle sicher, dass Deine Website auf allen Geräten optimal dargestellt wird.
  • Ladezeiten: Optimiere die Ladezeiten für mobile Geräte durch komprimierte Bilder, minifizierte CSS und JavaScript und Caching.
  • Mobile-First-Indexierung: Stelle sicher, dass alle mobilen Inhalte vollständig und korrekt angezeigt werden.

Verwendung von strukturierten Daten

  • Schema Markup: Implementiere Schema.org Markup, um Suchmaschinen detaillierte Informationen über Deine Inhalte zu geben.
  • Rich Snippets: Nutze strukturierte Daten, um Rich Snippets in den Suchergebnissen zu erzielen, was die Sichtbarkeit und Klickrate erhöhen kann.

404-Seiten und Fehlerbehebung

  • Fehlerseiten: Gestalte benutzerfreundliche 404-Seiten, die Nutzern helfen, schnell auf relevante Inhalte zuzugreifen.
  • Fehlerüberwachung: Überwache regelmäßig auf 404-Fehler und leite sie auf relevante Seiten um, um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten.

SSL-Zertifikat

  • HTTPS: Stelle sicher, dass Deine Website ein SSL-Zertifikat verwendet, um Daten sicher zu übertragen und von Suchmaschinen bevorzugt zu werden.

Core Web Vitals und Seitengeschwindigkeit

  • Largest Contentful Paint (LCP): Optimiere die Ladezeit des größten sichtbaren Elements auf der Seite.
  • First Input Delay (FID): Reduziere die Zeit, die vergeht, bis eine Seite nach der ersten Benutzerinteraktion reagiert.
  • Cumulative Layout Shift (CLS): Minimiere unerwartete Layout-Verschiebungen, um die Benutzererfahrung zu verbessern.

Interne Verlinkung und Navigationsstruktur

  • Interne Links: Nutze interne Verlinkungen, um die Linkkraft innerhalb Deiner Website zu verteilen und wichtige Seiten zu stärken.
  • Breadcrumbs: Implementiere Breadcrumbs, um die Navigation zu verbessern und den Suchmaschinen Kontext über die Seitenhierarchie zu geben.

Bildoptimierung

  • Alt-Tags: Verwende beschreibende Alt-Tags, um Suchmaschinen den Inhalt von Bildern verständlich zu machen.
  • Bildkomprimierung: Komprimiere Bilder, um die Ladezeiten zu verkürzen.

Häufige Fehler in der technischen SEO und wie Du sie vermeidest

Auch bei der technischen SEO können Fehler passieren, die sich negativ auf die Performance Deiner Website auswirken. Hier sind einige gängige Fehler und Tipps, wie Du sie vermeidest:

Falsche Redirects
Ein häufiger Fehler ist die Verwendung von falschen Redirects. Zum Beispiel können 302-Redirects (temporäre Weiterleitungen) die SEO-Performance beeinträchtigen, da sie Suchmaschinen signalisieren, dass die Weiterleitung nur vorübergehend ist. Nutze stattdessen 301-Redirects (permanente Weiterleitungen), um die vollständige Linkkraft (Link Equity) zu übertragen.

Unzureichende mobile Optimierung
Mit dem Anstieg mobiler Suchanfragen ist die mobile Optimierung unerlässlich. Häufige Fehler sind schlecht skalierbare Bilder und nicht mobilfreundliche Layouts. Teste Deine Website regelmäßig mit Tools wie dem Mobile-Friendly Test von Google und optimiere sie entsprechend, um sicherzustellen, dass sie auf mobilen Geräten reibungslos funktioniert.

Fehlerhafte robots.txt-Datei
Die robots.txt-Datei steuert, welche Seiten von Suchmaschinen gecrawlt werden dürfen. Ein häufig auftretender Fehler ist das versehentliche Blockieren wichtiger Seiten. Überprüfe regelmäßig Deine robots.txt-Datei und stelle sicher, dass alle wichtigen Seiten für Suchmaschinen zugänglich sind.

Langsame Ladezeiten
Lange Ladezeiten können Besucher frustrieren und Suchmaschinen abschrecken. Verwende Tools wie Google PageSpeed Insights, um die Ladezeiten Deiner Seiten zu analysieren und zu optimieren. Achte auf die Komprimierung von Bildern, nutze Browser-Caching und minimiere JavaScript und CSS.

Fehlende oder unvollständige Sitemaps
Eine XML-Sitemap hilft Suchmaschinen, alle Seiten Deiner Website zu finden und zu indexieren. Stelle sicher, dass Deine Sitemap alle wichtigen Seiten enthält und regelmäßig aktualisiert wird. Reiche sie über die Google Search Console ein, um die Indexierung zu verbessern.

Die Rolle von Hosting und Serverleistung in der technischen SEO

Dein Hosting und die Leistung des Servers spielen eine entscheidende Rolle für die technische SEO und die Ladegeschwindigkeit Deiner Website. Hier sind einige wichtige Aspekte, die Du beachten solltest:

Serverstandort
Der Standort Deines Servers kann die Ladegeschwindigkeit beeinflussen. Wähle einen Server, der geografisch nah an Deiner Zielgruppe liegt, um die Latenzzeiten zu minimieren.

Servergeschwindigkeit
Ein schneller Server sorgt dafür, dass Deine Seiten zügig geladen werden. Investiere in ein qualitativ hochwertiges Hosting-Paket und erwäge den Einsatz eines Content Delivery Networks (CDN), um Inhalte schneller zu liefern.

Uptime und Zuverlässigkeit
Eine hohe Verfügbarkeit (Uptime) ist wichtig, um sicherzustellen, dass Deine Website jederzeit erreichbar ist. Achte darauf, einen Hosting-Anbieter zu wählen, der eine Uptime-Garantie bietet und auf Zuverlässigkeit setzt.

SSL-Zertifikate
Ein SSL-Zertifikat sorgt nicht nur für eine sichere Verbindung, sondern wird auch von Suchmaschinen bevorzugt. Stelle sicher, dass Deine Website HTTPS verwendet und regelmäßig aktualisierte Zertifikate hat.

Mobile-First-Indexierung: Was Du wissen musst und wie Du Deine Website vorbereitest

Die Mobile-First-Indexierung bedeutet, dass Google die mobile Version Deiner Website als Hauptversion für das Ranking verwendet. So bereitest Du Deine Website optimal darauf vor:

Responsive Design
Stelle sicher, dass Deine Website ein responsives Design hat, das sich an verschiedene Bildschirmgrößen anpasst. Vermeide separate mobile und Desktop-Versionen, um Verwirrung zu vermeiden.

Mobile Ladegeschwindigkeit
Optimale Ladezeiten sind auf mobilen Geräten besonders wichtig. Komprimiere Bilder, minimiere Code und nutze Caching, um die Geschwindigkeit zu verbessern.

Benutzerfreundlichkeit
Eine gute mobile Benutzerfreundlichkeit umfasst leicht zugängliche Navigationselemente, gut lesbare Schriftgrößen und ausreichend Platz für Klickflächen. Teste Deine Website auf verschiedenen mobilen Geräten, um sicherzustellen, dass sie benutzerfreundlich ist.

Mobile-spezifische Inhalte
Stelle sicher, dass alle Inhalte und Medien auf mobilen Geräten korrekt angezeigt werden. Vermeide Flash und andere Technologien, die auf mobilen Geräten nicht unterstützt werden.

Die Bedeutung von strukturierten Daten und Schema Markup

Strukturierte Daten und Schema Markup helfen Suchmaschinen, den Inhalt Deiner Website besser zu verstehen und anzuzeigen. Hier ist, warum sie wichtig sind und wie Du sie implementierst:

Bessere Darstellung in den SERPs
Durch die Verwendung von strukturierten Daten kann Deine Website spezielle Darstellungen in den Suchergebnissen erhalten, wie z. B. Rich Snippets. Diese verbessern die Sichtbarkeit und die Klickrate.

Implementierung von Schema.org
Nutze das Schema.org-Vokabular, um strukturierte Daten auf Deiner Website zu markieren. Dies umfasst Informationen wie Artikel, Produkte, Veranstaltungen und Bewertungen. Verwende JSON-LD (JavaScript Object Notation for Linked Data), um die Implementierung zu vereinfachen.

Validierung und Testing
Überprüfe Deine strukturierten Daten regelmäßig mit dem Rich Results Test von Google oder anderen Schema-Markup-Testtools, um sicherzustellen, dass sie korrekt implementiert sind und keine Fehler enthalten.

Kontinuierliche Aktualisierung
Die Welt der strukturierten Daten entwickelt sich ständig weiter. Halte Dich über neue Markup-Typen und Best Practices auf dem Laufenden, um sicherzustellen, dass Deine Website immer optimal gekennzeichnet ist.

Wie läuft eine technische SEO-Analyse ab?

Eine technische SEO-Analyse ist ein systematischer Prozess, der darauf abzielt, die technischen Aspekte einer Website zu überprüfen und Optimierungspotenziale zu identifizieren. Dies beginnt oft mit der Untersuchung möglicher Blockaden oder Hindernisse, die das Crawl-Verhalten von Suchmaschinen beeinflussen könnten. Beispielsweise können fehlerhafte Redirects oder Probleme mit der robots.txt-Datei verhindern, dass Bots alle Seiten korrekt indexieren.

Nach der Identifizierung solcher Blockaden schwenkt die Analyse auf andere technische Aspekte wie die URL-Struktur. Eine saubere und logische URL-Struktur erleichtert es Suchmaschinen, den Inhalt und die Hierarchie einer Website zu verstehen. Das Interlinking, also die Verlinkung von Inhalten innerhalb der eigenen Website, wird ebenfalls genauestens betrachtet. Durch optimales Interlinking kann die Link-Power effektiv verteilt und tiefer liegende Seiten besser indexiert werden.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Ladegeschwindigkeit. Die Ladezeiten einer Webseite haben direkten Einfluss auf das Nutzererlebnis und damit auch auf das Ranking. Lange Ladezeiten können Nutzer frustrieren und sie veranlassen, die Website vorzeitig zu verlassen.

Die mobile Optimierung ist ein weiterer kritischer Bereich der technischen SEO. Mit dem stetigen Anstieg mobiler Suchanfragen ist es unerlässlich, dass eine Website auf mobilen Geräten korrekt dargestellt wird und einwandfrei funktioniert.

Im Verlauf der Analyse wird auf verschiedene Tools zurückgegriffen. Die Google Search Console bietet wertvolle Einblicke in die Indexierung, die Anzeige von Seiten in den Suchergebnissen und potenzielle Probleme. Mit solchen Werkzeugen kann der SEO-Experte datenbasierte Entscheidungen treffen und gezielte Optimierungen vornehmen.

Was ist das Ziel einer technischen SEO-Analyse?

Das Hauptziel einer technischen SEO-Analyse ist die Identifikation und Behebung technischer Probleme, die die Sichtbarkeit und Performance einer Website in Suchmaschinen beeinträchtigen könnten. Doch dabei geht es nicht nur um reine Rankings. Eine gut optimierte Website bietet den Nutzern ein besseres Erlebnis, was wiederum zu längeren Verweildauern, mehr Interaktion und schlussendlich zu einer höheren Konversion führen kann.

Auch wenn Rankings ein wichtiges Maß für den Erfolg sind, so sollte das allgemeine Nutzererlebnis nicht vernachlässigt werden. Eine technisch optimierte Seite lädt schneller, ist intuitiver in der Navigation und minimiert mögliche Frustrationen der Nutzer. Daher ist es wichtig zu betonen, dass technische SEO nicht nur für Suchmaschinen, sondern insbesondere für die Nutzer durchgeführt wird.

Tools für Technical SEO

Die technische SEO-Analyse erfordert eine Vielzahl von Werkzeugen, um alle relevanten Bereiche abzudecken. Während Google Search Console, Bing Webmaster Tools und PageSpeed Insights bereits in vielen Fällen ausreichen, gibt es spezialisierte Tools, die noch tiefergehende Analysen ermöglichen.

Screaming Frog, beispielsweise, ist ein beliebtes Tool zur Onpage-Analyse. Es kann eine Website crawlen und Informationen zu URLs, Meta-Tags, Antwortcodes und vielen anderen technischen Aspekten liefern. Ein weiteres leistungsstarkes Tool ist SEMrush, das eine Fülle von Informationen über Backlinks, Keyword-Rankings und technische Probleme bietet.

Die Wahl des richtigen Werkzeugs hängt oft von den spezifischen Anforderungen und dem Budget ab. Unabhängig vom gewählten Toolset ist es jedoch entscheidend, die gesammelten Daten korrekt zu interpretieren und in sinnvolle Aktionen umzusetzen.

Das bringt Dir die technische SEO-Analyse?

Die technische SEO-Analyse ist wie das solide Fundament eines Hauses; ohne es kann alles andere ins Wanken geraten. Indem Du sicherstellst, dass Deine Website technisch einwandfrei ist, legst Du nicht nur das Fundament für den SEO-Erfolg, sondern auch für ein verbessertes Benutzererlebnis. Ein technisch optimierter Webauftritt garantiert, dass Barrieren für Suchmaschinen abgebaut werden, was es ermöglicht, dass Deine qualitativ hochwertigen Inhalte problemlos von Deinem Zielpublikum gefunden werden können. In der digitalen Welt, in der sich die Spielregeln durch ständige Algorithmus-Updates und neue technologische Entwicklungen immer wieder ändern, ist es essenziell, am Ball zu bleiben.

Die technische SEO ist somit weniger ein einmaliges Projekt, sondern vielmehr eine ständige Reise der Optimierung und Anpassung. Mit den richtigen Strategien, einem fundierten Know-how und den passenden Tools an Deiner Seite wird diese Reise nicht nur erfolgreich, sondern auch profitabel sein. Es ist eine Investition in die Zukunft Deiner Online-Präsenz und die damit verbundene Reichweite und Sichtbarkeit in den Suchmaschinen.

Häufig gestellte Fragen

Was genau versteht man unter „Crawl-Verhalten“ und warum ist es für SEO wichtig?

Crawl-Verhalten bezieht sich darauf, wie Suchmaschinen-Bots (oft als „Crawler“ oder „Spiders“ bezeichnet) eine Website durchsuchen und ihre Inhalte indexieren. Ein optimales Crawl-Verhalten stellt sicher, dass die Bots alle wichtigen Seiten einer Website effizient finden und indexieren können. Ist das Crawl-Verhalten einer Website beeinträchtigt, kann dies dazu führen, dass nicht alle Seiten indexiert werden oder Aktualisierungen langsamer in den Suchergebnissen erscheinen.

Es gibt verschiedene Tools und Methoden, um die Mobile-Freundlichkeit einer Website zu überprüfen. Ein beliebtes kostenloses Tool ist der „Mobile Friendly Test“ von Google. Hier gibst Du einfach die URL Deiner Website ein, und das Tool gibt Dir Feedback darüber, wie gut Deine Seite auf mobilen Geräten funktioniert und was eventuell verbessert werden kann.

Eine klare, logische und beschreibende URL-Struktur hilft Suchmaschinen und Nutzern, den Inhalt einer Seite zu verstehen. Hier sind einige Tipps:

  1. Verwende Keywords, die den Inhalt der Seite beschreiben
  2. vermeide lange und komplizierte URLs
  3. vermeide unnötige Unterstriche, Zahlen oder Sonderzeichen
  4. und strukturiere URLs so, dass sie die Hierarchie Deiner Website widerspiegeln, z. B. „website.at/produkte/schuhe/damen“.

Strukturierte Daten sind spezielle Codes, die in das HTML einer Website eingefügt werden, um Suchmaschinen detaillierte Informationen über den Inhalt der Seite zu geben. Sie können beispielsweise dazu verwendet werden, Rezensionen, Produktinformationen oder Veranstaltungen hervorzuheben. Durch den Einsatz von strukturierten Daten können Suchergebnisse um zusätzliche Elemente wie Sternebewertungen, Preise oder Bilder erweitert werden, was die Sichtbarkeit und Klickrate verbessern kann.

Das hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Größe und Komplexität Deiner Website, der Frequenz der Updates und der Dynamik Deiner Branche. Generell ist es jedoch eine gute Praxis, mindestens einmal im Quartal eine technische SEO-Prüfung durchzuführen. Bei größeren Websites oder nach größeren Änderungen an der Website kann eine monatliche Überprüfung sinnvoll sein. Es ist immer besser, proaktiv zu sein und potenzielle Probleme zu erkennen, bevor sie Auswirkungen auf Dein Ranking haben.

Teile das auf:

Dein Erfolg beginnt hier
Ich bin hier, um Deine Ideen in überwältigende Designs umzusetzen. Melde Dich und fangen wir an!

name

für die Anfrage. Sobald ich alles gelesen habe, werde ich mich wie gewünscht Kontakt aufnehmen.

Bis bald, Jürgen