WIN Media Logo
Effektives Ordinations­marketing, das funktioniert

Inhaltsverzeichnis

Ordinationsmarketing und der entscheidende Unterschied.

Online-Marketing für Ärzte, auch Ordinationsmarketing genannt, klingt vielleicht zunächst etwas befremdlich. Viele assoziieren Marketing eher mit gewinnorientierten Unternehmen und nicht unbedingt mit hilfsbereiten und selbstlosen Medizinern. Aber eine Arztpraxis ist ebenso ein wirtschaftliches Unternehmen, das denselben betriebswirtschaftlichen Regeln unterliegt wie jedes andere. Ohne Patienten gibt es keine Einnahmen, und ohne Einnahmen keine Praxis.

Besonders für Wahlarztpraxen, die oft mit anderen Ordinationen um zahlungsbereite Patienten konkurrieren müssen, kann Online-Marketing den entscheidenden Unterschied ausmachen. Hier ist häufig zusätzliche Überzeugungsarbeit nötig, um die medizinische Kompetenz der Praxis zu vermitteln und zu zeigen, dass sie ihr Geld wert ist.

Genau das ist die Aufgabe des Ordinationsmarketings oder Medical Marketings. Im Folgenden möchte ich kurz erläutern, welche Vorteile ein durchdachtes Online-Marketing für Ärzte bietet.

a group of people wearing white lab coats

Warum eigentlich Ordinationsmarketing betreiben?

Warum ist Ordinationsmarketing wichtig? In der heutigen Zeit ist es für Ärzte unerlässlich, sich nicht nur auf ihre medizinische Expertise zu verlassen, sondern auch effektives Ordinationsmarketing zu betreiben. Dies gewährleistet, dass potenzielle Patienten auf die angebotenen Dienstleistungen aufmerksam werden und die Praxis weiterempfehlen.

Vorteil 1: Gefunden werden
Durch gezieltes Ordinationsmarketing verbesserst du deine Sichtbarkeit im Internet und wirst von potenziellen Patienten schneller gefunden. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich für deine Praxis entscheiden und einen Termin vereinbaren.

Vorteil 2: Kompetenz demonstrieren
Ordinationsmarketing ermöglicht dir, deine medizinische Expertise unter Beweis zu stellen. Indem du hilfreiche Informationen, Ratgeber oder Blogartikel veröffentlichst, zeigst du potenziellen Patienten, dass du ein kompetenter Ansprechpartner in deinem Fachgebiet bist.

Vorteil 3: Positive Bewertungen erhalten
Zufriedene Patienten hinterlassen häufig positive Bewertungen auf Online-Plattformen oder in sozialen Netzwerken. Dies trägt dazu bei, das Vertrauen anderer potenzieller Patienten zu gewinnen und deine Praxis bekannter zu machen.

Vorteil 4: Umsätze steigern
Durch erfolgreiches Ordinationsmarketing kannst du mehr Patienten gewinnen und somit deine Umsätze steigern. Eine gute Marketingstrategie ist somit auch ein wichtiger Erfolgsfaktor für das Wachstum deiner Praxis.

a woman in a white coat

Dürfen Ärzte Werbung machen?

Werbeverbot: Ärzte dürfen mit diesen Inhalten keine Werbung machen

Ärzte unterliegen gewissen Werbebeschränkungen. Sie dürfen beispielsweise keine irreführenden, vergleichenden oder anpreisenden Werbung machen. Es ist jedoch erlaubt, sachliche Informationen über die eigene Praxis, die angebotenen Leistungen und die fachliche Qualifikation zu vermitteln.

Gemäß § 53 Abs. 1 des Ärztegesetzes ist es Ärzten untersagt, im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit die folgenden Arten von Informationen zu verbreiten:

  • Unsachgemäße Informationen: Eine Information gilt als unsachgemäß, wenn sie den wissenschaftlichen Erkenntnissen oder den Erfahrungen der Mehrheit der Ärzte widerspricht.
  • Falsche Informationen: Eine Information ist falsch, wenn sie nicht der Wahrheit entspricht. Auch hier steht die objektive Nachprüfbarkeit der Information im Vordergrund.
  • Informationen, die das Ansehen des Berufsstandes beeinträchtigen: Dies bezieht sich beispielsweise auf:
    • Äußerungen, die Ärzte, ihre Tätigkeiten oder ihre Methoden in ein schlechtes Licht rücken
    • Informationen, die irreführenderweise eine medizinische Exklusivität suggerieren
    • Aufdringliches Eigenlob in Bezug auf die eigene Person oder Leistungen, das in einer reißerischen Darstellung erfolgt
    • Werbung für Hilfsmittel, Arzneimittel oder andere medizinische Produkte oder deren Hersteller.
WIN Media Tipp:

Detaillierte Informationen über die gesetzlichen Bestimmungen bezüglich Werbung für Ärzte sind beim Rechtsinformationssystem des Bundes erhältlich. Es ist auch hilfreich, Googles Richtlinien bezüglich der Werbung für Medikamente zu beachten.

Arztpraxis Marketing

Professionelle Website für Ärzte

Das wesentlichste Element im Ordinationsmarketing ist ohne Zweifel die professionelle Website für Ärzte. Sie dient als digitale Visitenkarte für deine Praxis und ermöglicht es Menschen, dich und deine Ordination jederzeit und von überall online zu finden.

Unabhängig davon, für welche Marketingmaßnahmen du dich letztlich (vorwiegend) entscheidest – ob Suchmaschinenwerbung (SEA), Suchmaschinenoptimierung (SEO) oder das Eintragen in Branchenverzeichnisse – alle Pfade sollten stets zu deiner eigenen Website führen.

Denn dort hast du die größte Flexibilität, um dich und deine Tätigkeit als Arzt ausführlich und überzeugend zu präsentieren. Diese Chance solltest du nicht verpassen. Denn mit einer professionellen, also sowohl informativen als auch ansprechenden Website, ist deine Ordination im Bereich Marketing vielen anderen bereits einen Schritt voraus.

Arzt mit Kollegen

SEO für Ärzte: So wird deine Website auf Google besser gefunden

Als Arzt ist es entscheidend, dass deine Website im Internet leicht auffindbar ist. Mit gezielten SEO-Maßnahmen (SEO) kannst du die Sichtbarkeit deiner Praxis-Website auf Google erhöhen und somit mehr potenzielle Patienten erreichen.

Dazu gehören unter anderem die Optimierung von relevanten Keywords, die Anpassung von Meta-Tags und die Verbesserung der Seitenstruktur. Ebenso ist es wichtig, qualitativ hochwertigen und informativen Content bereitzustellen, der den Besuchern einen Mehrwert bietet. Durch diese Maßnahmen steigerst du die Chance, dass deine Website auf Google besser gefunden wird und du somit mehr Patienten gewinnen kannst.

1. Nichts geht über Inhalte mit Qualität
Hochwertige Inhalte sind das A und O einer erfolgreichen SEO-Strategie. Biete deinen Besuchern hilfreiche und informative Artikel, die auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. So steigerst du die Verweildauer auf deiner Website und verbesserst deine Position in den Google-Suchergebnissen.

2. SEO für Ärzte: Die Wahl der richtigen Keywords
Wähle passende Keywords, die deine Zielgruppe bei der Suche nach einem Arzt oder medizinischen Informationen verwenden könnte. Integriere diese Keywords auf natürliche Weise in deine Texte und achte darauf, dass sie auch in den Meta-Tags und Überschriften vorkommen.

3. Aktuelle Inhalte
Regelmäßig aktualisierte Inhalte signalisieren Google, dass deine Website aktiv ist und gepflegt wird. Achte darauf, immer wieder neue Artikel oder Blogbeiträge zu veröffentlichen, um deine Sichtbarkeit in den Suchergebnissen zu erhöhen.

4. Intuitive Struktur der Website
Eine gut strukturierte Website ermöglicht es den Besuchern, schnell und einfach die gewünschten Informationen zu finden. Achte darauf, dass deine Menüführung übersichtlich ist und alle wichtigen Seiten leicht erreichbar sind. Eine klare Struktur trägt dazu bei, die Benutzerfreundlichkeit deiner Website zu erhöhen und die Absprungrate zu verringern.

5. Benutzerfreundlichkeit durch intuitives Webdesign
Das Webdesign deiner Website sollte darauf abzielen, eine optimale Benutzererfahrung zu schaffen. Dazu gehört neben einer ansprechenden Optik auch eine intuitive Navigation und eine schnelle Ladezeit. Achte zudem darauf, dass deine Website für mobile Geräte optimiert ist, da immer mehr Menschen das Internet über ihr Smartphone oder Tablet nutzen.

Wartezimmer in Ordination

12 Schritte für zielorientiertes Marketing deiner Arztpraxis

In einer immer stärker digitalisierten Welt ist zielorientiertes Marketing für Ärzte und ihre Praxen unerlässlich, um erfolgreich zu sein und sich von der Konkurrenz abzuheben. Um deine Praxis auf Erfolgskurs zu bringen, solltest du moderne Marketingstrategien nutzen, die sowohl Online- als auch Offline-Kanäle einbeziehen.

1. Definiere deine Zielgruppe
Um erfolgreiches Ordinationsmarketing zu betreiben, ist es zunächst wichtig, deine Zielgruppe genau zu definieren. Überlege, welche Patienten du ansprechen möchtest und welche Bedürfnisse diese haben. Auf diese Weise kannst du deine Marketingstrategie zielgerichtet ausrichten und die richtigen Botschaften vermitteln.

2. Gestalte eine ansprechende Website
Eine professionelle und ansprechende Ärzte-Website ist das Aushängeschild deiner Praxis. Achte darauf, dass deine Webseite übersichtlich gestaltet ist und alle wichtigen Informationen wie Kontaktdaten, Öffnungszeiten und angebotene Leistungen enthält. Ebenso solltest du deine Webseite für Suchmaschinen optimieren (SEO), um ein gutes Ranking bei Google zu erzielen.

3. Nutze Social Media gezielt
Social Media erlaubt dir, deine Zielgruppe direkt anzusprechen und mit ihr in Kontakt zu treten. Lege Profile auf den relevanten Plattformen wie Facebook, Instagram und LinkedIn an und nutze diese, um deine Praxis und deine Leistungen zu präsentieren. Poste regelmäßig interessante und relevante Inhalte und fördere den Dialog mit deinen Abonnenten.

4. Setze auf Content-Marketing
Hochwertiger Content ist das Herzstück jeder erfolgreichen Marketingstrategie. Erstelle informative & interessante Artikel, Blogbeiträge und Videos rund um das Thema Gesundheit und Medizin. Dies stärkt deine Position als Experte in deinem Fachgebiet und schafft Vertrauen bei potenziellen Patienten.

5. Online-Terminvereinbarung als Serviceleistung
Ermögliche deinen Patienten, Termine online zu vereinbaren. Dies ist nicht nur ein großer Komfortgewinn für die Patienten, sondern entlastet auch deine Mitarbeiter und optimiert deine Praxisorganisation. Eine Online-Terminvereinbarung kann zudem als Marketinginstrument genutzt werden, indem du sie auf deiner Webseite und in deinen Social-Media-Kanälen bewirbst.

6. Empfehlungsmarketing: Zufriedene Patienten als Multiplikatoren
Zufriedene Patienten sind die besten Botschafter für deine Praxis. Fördere die Weiterempfehlung durch gezieltes Empfehlungsmarketing. Bitte zufriedene Patienten, Bewertungen auf Online-Portalen oder in sozialen Netzwerken abzugeben. Du kannst auch Referenzkampagnen durchführen, bei denen Patienten, Freunde und Familie auf deine Praxis aufmerksam machen.

7. Veranstalte Informationsabende und Workshops
Organisiere Informationsabende oder Workshops zu relevanten Gesundheitsthemen, um potenzielle Patienten auf deine Praxis aufmerksam zu machen. Diese Veranstaltungen ermöglichen dir, dein Fachwissen zu präsentieren und den Besuchern einen Einblick in deine Arbeitsweise zu geben. So baust du Vertrauen auf und kannst neue Patienten gewinnen.

8. Kooperationen und Netzwerke aufbauen
Kooperationen mit anderen Ärzten, Therapeuten oder medizinischen Einrichtungen können dir dabei helfen, deine Praxis noch bekannter zu machen. Baue ein Netzwerk auf, in dem ihr einander empfehlt und unterstützt. Diese Zusammenarbeit kann auch dazu beitragen, dein Leistungsspektrum zu erweitern und neue Patienten zu erreichen.

9. Werbung in lokalen Medien
Schalte Anzeigen in lokalen Zeitungen, Magazinen oder Radio- und Fernsehsendern, um deine Praxis in der Region bekannter zu machen. Dies kann besonders effektiv sein, wenn du eine spezielle Aktion oder ein neues Angebot bewerben möchtest. Achte darauf, dass deine Werbung ansprechend und zielgruppengerecht gestaltet ist.

10. Fort- und Weiterbildungen nutzen
Bilde dich kontinuierlich fort und halte deine Fachkenntnisse auf dem neuesten Stand. Dies ermöglicht es dir, deinen Patienten die bestmögliche Versorgung zu bieten und dich von anderen Praxen abzuheben. Kommuniziere deine Fort- und Weiterbildungen auf deiner Webseite und in deinen Marketingmaterialien, um deine Expertise hervorzuheben.

11. Messen und Kongresse besuchen
Nimm an Messen und Kongressen teil, um dich mit anderen Experten auszutauschen und potenzielle Patienten anzusprechen. Nutze diese Gelegenheiten, um dein Netzwerk zu erweitern und deine Praxis zu präsentieren. Denke auch darüber nach, Vorträge oder Workshops anzubieten, um dein Fachwissen zu teilen und auf dich aufmerksam zu machen.

12. Monitoring und Erfolgskontrolle
Überwache den Erfolg deiner Marketingmaßnahmen regelmäßig, um herauszufinden, welche Strategien am effektivsten sind. Nutze Analyse-Tools wie Google Analytics, um den Traffic auf deiner Webseite zu messen, und werte die Interaktionen auf deinen Social-Media-Kanälen aus. Passe deine Strategie bei Bedarf an und optimiere deine Maßnahmen kontinuierlich.

Erfolgreiches Ordinationsmarketing durch vielfältige Strategien

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass erfolgreiches Ordinationsmarketing für Ärzte und Ärztinnen eine Kombination aus verschiedenen Maßnahmen erfordert. Neben einer professionellen Website und gezielter SEO-Optimierung spielen auch Aspekte wie Content-Marketing, Social Media und der Aufbau eines guten Netzwerks eine wichtige Rolle.

Durch die Berücksichtigung all dieser Faktoren kannst du deine Praxis bekannter machen, mehr Patienten gewinnen und schließlich deine Umsätze steigern. Dabei ist es wichtig, immer auf die aktuellen gesetzlichen Regelungen und Werbebeschränkungen für Ärzte zu achten und ein seriöses, kompetentes Auftreten zu bewahren.

Häufig gestellte Fragen

Wie dürfen Ärzte werben?

Als Arztpraxis darfst du auf deine Ordination aufmerksam machen, jedoch nur mit sachlichen und berufsbezogenen Informationen. Werbung, die anpreist, irreführt oder vergleicht, ist nicht erlaubt. Ebenso sind Lockangebote in Form von „Deals“ oder selbst erfundene Berufsbezeichnungen nicht gestattet. Genauere Informationen findest du in dem Abschnitt „Werbeverbot“.

Praxismarketing bedeutet im Wesentlichen, eine Praxis unter Berücksichtigung der Marktbedingungen zu führen. Dabei geht es darum, die Bedürfnisse der Patienten zu erkennen, darauf basierend die eigenen Marketingmaßnahmen zu optimieren und bessere Leistungen bereitzustellen.

Effektive Marketingstrategien für Arztpraxen umfassen eine Kombination aus Online- und Offline-Maßnahmen. Dazu gehören eine professionell gestaltete Website, die Suchmaschinenoptimierung (SEO) zur besseren Auffindbarkeit, das Engagement in sozialen Medien, um mit Patienten in Kontakt zu treten, sowie traditionelle Methoden wie lokale Werbung (z. B. in Zeitungen oder über Flyer) und das Networking in der lokalen Gemeinschaft. Patientenbewertungen und -empfehlungen spielen ebenfalls eine wichtige Rolle, da sie das Vertrauen potenzieller neuer Patienten stärken können.

Das Online-Reputationsmanagement ist entscheidend für den Erfolg einer Arztpraxis. Ein proaktiver Ansatz umfasst die Überwachung von Bewertungsplattformen und sozialen Medien, um schnell auf Feedback und Bewertungen reagieren zu können. Positive Bewertungen sollten anerkannt und negative Kritiken sorgfältig und professionell adressiert werden, um etwaige Bedenken zu klären. Es ist auch hilfreich, Patienten aktiv um Feedback zu bitten, da dies nicht nur die Online-Präsenz verbessert, sondern auch wertvolle Einblicke in Bereiche bietet, die möglicherweise Verbesserungen benötigen.

Ja, Werbung ist für Ärzte grundsätzlich erlaubt, allerdings gibt es bestimmte Beschränkungen und Richtlinien, die eingehalten werden müssen. Diese Regelungen sind darauf ausgerichtet, die Seriosität des Arztberufs zu wahren und irreführende Werbung zu vermeiden. Ärzte dürfen über ihre Dienstleistungen, Spezialisierungen und die Qualität ihrer Behandlungen informieren, solange diese Informationen sachlich korrekt und nicht irreführend sind.

Teile das auf:

Dein Erfolg beginnt hier
Ich bin hier, um Deine Ideen in überwältigende Designs umzusetzen. Melde Dich und fangen wir an!

name

für die Anfrage. Sobald ich alles gelesen habe, werde ich mich wie gewünscht Kontakt aufnehmen.

Bis bald, Jürgen