WIN Media Logo
Wie du Besucher in Verkäufe verwandelst

Inhaltsverzeichnis

9 Strategien, mit denen du Besucher zu richtigen Käufern machst.

Es gibt zwei Schwachstellen bei der Führung eines erfolgreichen E-Commerce-Geschäfts:

  • Wie kannst Du den Verkehr auf Deine Website lenken?
  • Wie wandelt man Website-Traffic in Verkäufe und Leads um?

Das Generieren von Traffic für Deine Website ist harte Arbeit, aber all die harte Arbeit ist umsonst, wenn Du diese Website-Besucher nicht in zahlende Kunden umwandeln kannst.

In diesem Artikel konzentriere ich mich darauf, wie Du Traffic in Leads und Verkäufe umwandelst.

5 Gründe, warum Dein Traffic nicht konvertiert

Wir können nicht mit den Lösungen fortfahren, bevor wir die wahrscheinlichen Gründe ansprechen, warum Dein Traffic nicht konvertiert.

  1. Den falschen Traffic anziehen: Wenn Dein Website-Traffic nicht so konvertiert, wie Du es möchtest, besteht die Möglichkeit, dass Du die falsche Gruppe von Personen anziehst.
  2. Besucher können nicht schnell finden, wonach sie suchen: In etwa 15 Sekunden musst Du Deine Website-Besucher auf die richtige Seite leiten, sonst riskierst Du, sie an Deine Konkurrenten zu verlieren.
  3. Zu viele Pop-ups: Wenn Du auf Deiner Website nicht die beste Popup-Strategie verwendest, kannst Du die Benutzererfahrung ruinieren und Website-Besucher zum Abspringen zwingen.
  4. Schwierige Navigation: Eine schlecht aufgebaute Seitenstruktur ist ein weiterer Grund, warum Benutzer die Seite verlassen, weil es schwierig wird, das zu finden, was sie suchen.
  5. Leaky Sales Funnel: Nicht alle Deine Website-Besucher werden konvertieren, aber ein gutes Conversion-Optimierungstool kann Dir helfen, die Anzahl der verlorenen Besucher zu minimieren und Deine E-Mail-Liste zu maximieren, die Du später neu ausrichten kannst.

Wie man Traffic in Verkäufe umwandelt:

Besucher in Verkäufe verwandeln

9 Strategien, wie Du Besucherzahlen in Verkäufe verwandelst

1. Bereite Deine Website mit authentischem Social Proof vor

Wenn Du ein E-Commerce-Geschäft gründest, ist es eines der schwierigsten Dinge, den Menschen zu zeigen, wie vertrauenswürdig Deine Marke ist. Und dafür benötigt man jede Menge Social Proof.

Sozialer Beweis ist die Idee, dass Deine Website an Glaubwürdigkeit gewinnt, wenn sich mehr Menschen mit Deiner Marke beschäftigen. Dies funktioniert, weil die meisten Online-Konsumenten Angst haben, etwas zu verpassen oder FOMO.

Wenn die Besucher Deiner Website sehen, dass andere Personen Deine Produkte kaufen, werden sie sofort davon ausgehen, dass es einige Vorteile geben muss. Infolgedessen werden sie motivierter sein, sich mit Deiner Marke zu beschäftigen und Deine Produkte zu kaufen.

Es gibt viele Formen von Social Proof, darunter:

  • Bewertungen
  • Referenzen
  • Vertrauensabzeichen
  • Social-Media-Beiträge Deiner Kunden (Screenshots)
  • Und viele andere

Aber eine Live-Verkaufsbenachrichtigung ist eine der effektivsten Formen des sozialen Beweises. Diese zeigen den Besuchern Deiner Website in Echtzeit, wenn jemand etwas gekauft hat.

Du hast diese Benachrichtigungen wahrscheinlich schon einmal gesehen. Sie sehen in etwa so aus:

a screenshot of a computer

Wenn Leute auf Deiner Website eine solche Nachricht sehen, spüren sie sofort ein Gefühl von FOMO.

Aber wie erstellst Du Social Proof-Benachrichtigungen, wenn Du entweder unter Zeitdruck stehst oder nicht viel technische Erfahrung hast?

Hier benötigst Du ein Tool wie TrustPulse. TrustPulse ist die beste Social-Proof-Software auf dem Markt. Es macht es jedem leicht, innerhalb von Minuten beeindruckende Social Proof-Benachrichtigungen zu erstellen.

Mit TrustPulse kannst Du die folgenden Kampagnen erstellen:

  • Letzte Aktivität: Zeige einen Livestream von Website-Aktivitäten wie Käufe, Registrierungen, Anmeldungen und mehr an.
  • On-Fire: Zeige die Anzahl der Personen an, die in einem bestimmten Zeitraum auf Deiner Website aktiv geworden sind.
  • Besucheranalyse: Hebe aktives Interesse an Deiner Website hervor, indem Du echte Seitenbesuche im Laufe der Zeit anzeigst.
  • Aktionsmeldungen: Zeige eine einzelne statische Benachrichtigung an, um Besucher dazu zu bringen, Maßnahmen zu ergreifen oder Informationen hervorzuheben.

Es ist keine technische Einrichtung erforderlich, und das Erstellen Deiner Benachrichtigungen erfordert keine Programmierkenntnisse.

2. Zeige Kundenrezensionen und Testimonials an

WIN Media Tipp:

  • 93 % der Kundensagen, dass Online-Rezensionen ihre Kaufentscheidungen beeinflussen.
  • 91 % der 18- bis 34-Jährigen vertrauen Online-Bewertungen genauso sehr wie persönlichen Empfehlungen.
  • 97 % der Verbraucher nutzen Online-Rezensionen, wenn sie sich über ein lokales Produkt oder eine Dienstleistung informieren.
  • 92 % der B2B-Käufer sind eher bereit, einen Kauf zu tätigen, nachdem sie eine vertrauenswürdige Bewertung gelesen haben.
  • 89 % der Menschen lesen, wie ein Unternehmen auf Bewertungen reagiert.

Gleiches gilt für Deine Website. Mache Deine Website vertrauenswürdig und glaubwürdig, indem Du Bewertungen Deiner Kunden anzeigst. In ähnlicher Weise sind Testimonials ebenso wichtig, um Website-Besuche in Verkäufe umzuwandeln.

3. Erstelle Deine E-Mail-Liste

Wenn Dir laufende Kundenerweiterung wichtig ist, dann ist es genauso wichtig, Deine E-Mail-Liste zu erweitern. Das liegt daran, dass es wieder zwei Faktoren gibt:

  • E-Mail-Marketing fördert den Umsatz
  • Eine wachsende E-Mail-Liste nimmt auch viel Zeit in Anspruch

Angesichts dessen ist es sinnvoll, nach dem Erstellen Deiner Website zuerst ein System zum Sammeln von E-Mails zu erstellen. Dazu gehört in der Regel eine Art Lead-Magnet.

4. Erstelle Cross-Selling-Kampagnen

Während das Sammeln von E-Mail-Adressen großartig ist, möchtest Du vielleicht eine direktere Methode lernen, wie Du Traffic in Verkäufe umwandeln kannst. Diese können zusätzlich dazu beitragen, den Direktverkauf zu steigern.

Du kannst Upsell-, Downsell- und Cross-Selling-Kampagnen für Deine Website erstellen.

Diese drei Arten von Kampagnen dienen dazu, die durchschnittliche Gesamtbestellsumme für jeden Deiner Besucher zu erhöhen.

So funktioniert jeder Kampagnentyp:

  • Upsells: Zeigen Benutzern einen verwandten, aber teureren Artikel als das, was sie gerade kaufen.
  • Downsell: Zeigen Benutzern einen verwandten, günstigeren Artikel als das, was sie gerade kaufen.
  • Cross-Selling: Zeigen Benutzern einen verwandten Artikel, unabhängig vom Preis.

Dann kannst Du diese Kampagnen zu den richtigen Zeiten und an den richtigen Orten während der Customer Journey ausrichten.

5. Nutze Push-Benachrichtigungen

Wir haben bereits erwähnt, dass die meisten Besucher Deiner Website beim ersten Besuch nichts kaufen würden. Deswegen ist es wichtig, sofort mit dem Sammeln von Kundenfeedback zu beginnen und Deine E-Mail-Liste zu erweitern. Eine andere Strategie, die Du verwenden kannst, sind jedoch Push-Benachrichtigungen.

Dies sind kleine, statische Nachrichten, die auf dem Browser-Bildschirm Deines Benutzers angezeigt werden. Aber Deine Abonnenten müssen nicht auf Deiner Website sein, um es zu sehen. So hast Du jederzeit direkten und unmittelbaren Kontakt zu Deinen Abonnenten.

Du kannst Push-Benachrichtigungen verwenden, um Kunden in Folgendes umzuwandeln:

  • Webinar-Teilnehmer
  • E-Mail-Abonnenten
  • Zahlende Kunden
  • Und vieles mehr …

Und der beste Weg, diese Benachrichtigungen zu Deiner Website hinzuzufügen, ist PushEngage:
PushEngage ist das weltweit führende Tool für Push-Benachrichtigungen. Du kannst Push-Benachrichtigungen über ein intuitives Benutzer-Dashboard erstellen und verwalten. Du kannst Benachrichtigungen erstellen, deine Zielgruppe für personalisierte Nachrichten.

Das bedeutet, dass Du mehr Abonnenten in weniger Zeit gewinnen kannst. Dann kannst Du Deine Benachrichtigungen verwenden, um diese neuen Leads in E-Mail-Abonnenten und schließlich in zahlende Kunden umzuwandeln.

Push-Benachrichtigungen sind zweifellos eine der flexibelsten, personalisiertesten und effektivsten Methoden, um Traffic in Verkäufe umzuwandeln.

6. Nutze den Live-Chat

Es fühlt sich sicher nicht gut an, wenn Du in einem Geschäft ankommst und niemand da ist, der Dir hilft. Genau so geht es Deinen Website-Besuchern, wenn sie auf Deine Seite kommen und sich schwertun, schnell Kontakt mit Dir aufzunehmen.

Diese Frustration lässt ihnen normalerweise keine andere Wahl, als zu gehen, was zu Website-Traffic, aber keinen Verkäufen führt. Um dieses Problem zu lösen, kannst Du ein Live-Chat-Plug-in installieren, das die Benutzerinteraktion erhöhen und schließlich dazu beitragen kann, Traffic in Verkäufe umzuwandeln.

a white rectangular sign with black text

Eines der besten Tools in dieser Sparte ist meiner Meinung nach Tidio. Hiermit kannst Du nicht nur Live-Chat, sondern auch zusätzlich einen Chatbot erstellen.

Zusätzliche Vorteile eines Live-Chat-Plug-ins sind wie folgt:

  • Verbessert das Support-Erlebnis für Kunden
  • Hilft bei der Kundenakquise und beim Onboarding
  • Steigert die Produktivität Deines Kundendienstteams

Ermöglicht es Dir, rund um die Uhr Support zu leisten

7. Höre auf, Besucher im Stich zu lassen

Es gibt zahlreiche Gründe, warum Website-Besucher die Website verlassen. Dies kann an einer schwierigen Website-Navigation liegen oder daran, dass sie nicht das gefunden haben, wonach sie gesucht haben. Leider führt dies zu einem Verlust von hart verdientem, potenziellem Traffic.

Eine sehr effektive Möglichkeit, Besucher davon abzuhalten, Deine Website zu verlassen, sind Exit-Intent-Popups. Ein Exit-Intent-Popup wird angezeigt, wenn der Benutzer versucht, die Website zu verlassen, um ihn davon zu überzeugen, sie nicht zu verlassen.

Hier sind nur einige Vorteile der Verwendung von Exit-Intent-Popups auf Deiner Website:

  • Erweitert Deine E-Mail-Liste
  • Bleimagnete verteilen
  • Reduziert das Verlassen der Website
  • Reduziert Warenkorbabbrüche
  • Steigert SEO (Suchmaschinenoptimierung)

8. Verwende Popups, um starke Angebote anzuzeigen

Manchmal können Deine Website-Besucher Deine aktuellen Angebote und Aktionen nicht sehen. Das kann an einer falschen Platzierung liegen, oder die Werbung muss ansprechender sein, um die Aufmerksamkeit Deiner Nutzer zu erregen. Popups sind eine hervorragende Lösung für dieses Problem.

Mithilfe strategisch platzierter Popups kannst Du, Folgendes anbieten:

  • Rabatte, um den Benutzer zum Kauf anzuregen
  • Lead-Magnete im Austausch für E-Mail-Anmeldungen
  • Community-Mitgliedschaften für vollen Zugriff auf Inhalte

9. Verwende Power Words.

Wenn Du Deiner Überschrift und Deinem Meta-Titel ein paar Power-Wörter hinzufügst, kann sich Deine Konvertierungsrate um über 10 % verbessern.

Power Words sind Wörter, die clevere Werbetexter verwenden, um eine psychologische oder emotionale Reaktion auszulösen. Sie werden auch „Machtwörter“ genannt, weil Benutzer nicht widerstehen können, von ihnen verzaubert zu werden!

Egal, ob Du Deine Besucher dazu bringen möchtest, einen Artikel zu lesen, sich für Deine E-Mail-Liste anzumelden oder auf Deiner Produktseite auf die Schaltfläche „In den Warenkorb“ zu klicken, Power Words sind eine einfache Möglichkeit, Traffic in Verkäufe und Leads umzuwandeln.

Da hast Du es: 9 Tipps, wie Du Website-Besucher in Verkäufe verwandelst. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass nicht jeder Tipp Website-Traffic in Verkäufe umwandelt.

Teile das auf:

Dein Erfolg beginnt hier
Ich bin hier, um Deine Ideen in überwältigende Designs umzusetzen. Melde Dich und fangen wir an!

name

für die Anfrage. Sobald ich alles gelesen habe, werde ich mich wie gewünscht Kontakt aufnehmen.

Bis bald, Jürgen